Ortskirchliche Verwaltung (KGR)

Aus der Kirchengemeindeordnung:

Kirchengemeinderat (KGR) und Pfarrer leiten gemeinsam die Gemeinde. Getreu ihrem Amtsversprechen sind sie dafür verantwortlich, dass das Wort Gottes verkündet und der Dienst der Liebe an allen getan wird. Kirchengemeinderäte und Pfarrer sind verpflichtet, bei der Erfüllung dieser Aufgabe zusammenzuwirken und der Gemeinde nach dem Maß ihrer Gaben und Kräfte zu dienen. (§ 16 KGO).

Im Dezember 2013 wurde der Kirchengemeinderat neu gewählt und setzt sich so für 6 Jahre zusammen. Kraft Amtes gehören Pfarrer und Kirchenpflegerin mit zum Kirchengemeinderat.
Die Katechetin kann beratend an den Sitzungen teilnehmen. Die Sitzungen sind öffentlich und werden bei den Bekanntmachungen im Gottesdienst und im Mitteilungsblatt der Stadt Großbottwar bekannt gegeben.

Fritz Brückner

Fritz Brückner

Dankbarkeit für die Bewahrung in meinem bisherigen Leben und die Zeit die Gott mir schenkt, motivieren mich, meine Erfahrungen im Kirchengemeinderat einzubringen. Ich freue mich, dass wir uns im Gremium an Jesus Christus orientieren, weil dies die Voraussetzung für ein konstruktives miteinander ist, um die vielfältigen Aufgaben in unserer Kirchengemeinde bewältigen zu können.
Mir ist wichtig, dass wir einen gemeinsamen Gottesdienst mit Jung und Alt am Sonntagvormittag feiern können, wir uns gegenseitig wahrnehmen und respektieren, einladend sind und Brücken bauen zwischen Gruppen und Kreisen.

Ulrich Fähnle

Ulrich Fähnle
2. Vorsitzender des KGR

Ich bin hier in der Kirchengemeinde und im CVJM groß geworden. Mein Wunsch ist, dass in unserer Gemeinde auch weiterhin Menschen zum lebendigen und fröhlichen Glauben finden, dass sie dabei bleiben, gestärkt werden und dass Junge wie Alte bei uns Heimat finden.
Mir ist es ein Anliegen, in Menschen zu investieren, nicht nur in Gebäude. Deshalb freue ich mich über unsere Jugendreferentenstelle und unterstütze sie: damit Kinder, Konfirmanden und Jugendliche über Gottes Wort stolpern, Jesus kennenlernen und unsere Mitarbeiter begleitet werden.

Jochen Knorr

Jochen Knorr

Ich bin dankbar für die Gemeinde hier in Großbottwar. Hier habe ich erfahren, dass ich Jesus wichtig bin und er mich so sehr liebt, dass er sogar sein Leben für mich gab.
Ich darf als Kind Gottes durchs Leben gehen. Diese Erfahrung und dieses Wissen wünsche ich auch allen anderen Großbottwarern. Deshalb bringe ich mich im Kirchengemeinderat ein.

Christa Kranich

Christa Kranich

Mein Name ist Christa Kranich und ich freue mich weiterhin im Kirchengemeinderat mitarbeiten zu dürfen. Ich habe selbst erlebt wie wichtig es als Christ ist Gemeinschaft mit anderen zu haben und wie viel Trost, Zuspruch und Freude wir uns gegenseitig geben können. Mein Wunsch ist es, dass Jeder in unserer Gemeinde das persönlich erfahren kann. Daran möchte ich mit Gott, im KGR und mit Ihnen gemeinsam arbeiten.

Karl Kurzenberger

Karl Kurzenberger

Jesus gebraucht Mitarbeiter, die seine Gemeinde in jeder Beziehung versorgen. Dafür wählt er keine besonderen “Glaubenshelden”, sondern einfache Menschen.
Dem Herrn der Gemeinde vertrauen, dessen Gedanken höher sind als jeder Kirchturm und selbst in seiner Gnade leben, erscheint mir für dieses Leitungsamt das Wichtigste.
Deshalb möchte auch ich Verantwortung für unsere große Gemeinde übernehmen. Nicht um zu “herrschen” sondern als Dienst, damit bleibende Frucht für die Ewigkeit wachsen möge.

Susanne Liebig

Susanne Liebig

Mein Wunsch für Großbottwar ist:
Eine wache, einladende Gemeinde zu sein.
Den Blick füreinander entwickeln und uns so, nach Jesu Vorbild, gegenseitig helfen, stärken und weiterbringen.
Das Potenzial unser vielen Gruppen und Kreise nutzen und nicht nebeneinander sondern miteinander im Glauben unterwegs sein.
Daran möchte ich in unserer Gemeinde mitarbeiten.

Susanne Menner

Susanne Menner

Mein Name ist Susanne Menner, ich bin 44 Jahre alt, verheiratet und wir haben zwei Kinder. Von Beruf bin ich Erzieherin und arbeite bei der Stadt Großbottwar.
Seit Januar 2014 bin ich nun im Kirchengemeinderat, somit noch ganz neu im Gremium. Ich vertrete den Ortsteil Hof und Lembach.
Mein Anliegen ist, mit meinen Gaben und Möglichkeiten dazu beizutragen, dass unsere Kirchengemeinde vielen Menschen zur Heimat wird und sie dort Gott begegnen können.

Elke Seddig

Elke Seddig

Für meine zweite Amtszeit ist es mir wichtig, bei der Umsetzung unseres Gemeinde-Leitbildes mitzuwirken. Mit meinen Gaben möchte ich helfen, dass wir in Gebet, Gemeinschaft, Glauben und unter Gottes Wort Gemeinde sind. Daran möchte ich mitarbeiten – und das geht natürlich nur im Miteinander aller.

Bettina Weng

Bettina Weng
Kirchenpflegerin und kraft
Amtes im KGR