Neues aus unserer Diakoniestation

Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen....

Wir gratulieren unserer langjährigen Mitarbeiterin Frau Annegret Lorenz recht herzlich zur erfolgreich abgeschlossenen Weiterbildung als „zertifizierte Wundexpertin“.
Man denkt ja oft: „ Naja, eine Wunde, da kann man ja nicht so viel falsch machen. Salbe und Pflaster drauf, dann wird das schon“. Dass dem nicht so ist, musste Manche/r unter Ihnen schon leidvoll erfahren. Eine Wunde ist oft ein komplexes Krankheitsgeschehen und erfordert ein entsprechendes Vorgehen. Vor allem bei Vorerkrankungen, wie z. B. Diabetes und damit verbundenen Wundheilungsstörungen, ist die richtige Versorgung nicht immer ganz einfach. Mit Frau Lorenz haben wir nun eine Expertin in der Beurteilung von Wunden, die in Absprache und Zusammenarbeit mit dem Hausarzt die für unsere Patienten beste und effektivste Behandlungsmöglichkeit ermittelt und begleitet.

Annegret LorenzBild vergrößern

…ein Ereignis wirft seine Schatten voraus….
Im nächsten Jahr – 2019 – können wir ein besonderes Jubiläum feiern. Seit 100 Jahren wird die Versorgung und Pflege von kranken und pflegebedürftigen Menschen nun schon durch die Diakoniestation Großbottwar/davor Krankenpflegestation/davor einfach „d´Schwester“ durchgeführt. Ein Jahrhundert, eine lange Zeit – dafür sind wir sehr, sehr dankbar und dafür brauchen wir Ihre Unterstützung: Wir sind auf der Suche nach Bildern, Geschichten oder Anekdoten der letzten hundert Jahre. Wenn Sie in Ihren Fotoalben oder sonstigen Sammlungen etwas darüber haben, freuen wir uns, wenn Sie uns dieses Material zur Verfügung stellen. Gerne kommen wir bei Ihnen vorbei und kopieren Ihre „Schätze“ und bringen sie anschließend wieder zurück. Ein Anruf genügt (Tel. 07148/1631300 – Frau Jung). Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.
Es grüßt Sie
Ihr Team der Diakoniestation Großbottwar

Zurück auf die Schulbank

Wer tut sich das mit Mitte 40 noch freiwillig an? Ein bis zwei Wochen im Monat nach Stuttgart in die Schule pendeln, Gesetze, Vorschriften, Richtlinien pauken, Prüfungen, Facharbeiten schreiben und das alles berufsbegleitend.

Unsere Pflegefachkraft Frau Dagmar Fuchs hat diese Strapazen auf sich genommen. Ein Jahr lang hat sie den Pflegealltag für ca. eine Woche monatlich mit der Schulbank getauscht. Beim Wohlfahrtswerk in Stuttgart hat sie sich als „verantwortliche Pflegefachkraft“ weiterbilden lassen, hat rechtliche und betriebswirtschaftliche Dinge, die für die Leitung eines Pflegedienstes maßgebend sind, gelernt.

Dagmar FuchsBild vergrößern
Dagmar Fuchs

„Nach dieser zeitaufwendigen Fahrerei nach Stuttgart ein Jahr lang, mit den Bus- und Zugverspätungen, weiß man eine Arbeitsstelle vor Ort wieder ganz neu zu schätzen…“ so die Aussage von Frau Fuchs.

Ende März hat sie ihre Prüfungen erfolgreich abgeschlossen und wir gratulieren ihr ganz herzlich dazu. Wir freuen uns, dass sie ab April als weitere stellvertretende Pflegedienstleitung bei uns eingesetzt ist und nun zusammen mit unserem Pflegedienstleiter die Versorgung unserer Klienten organisiert.

Wenn Sie also bei uns anrufen, haben Sie in Frau Fuchs eine weitere kompetente Ansprechpartnerin in allen Fragen rund um die Pflege.

Machen Sie Gebrauch davon – wir helfen Ihnen gerne weiter!

Ihr Team der Diakoniestation
April 2016/CJ